Von wegen nutzlos!

Von wegen nutzlos!

“Irgendwann ist der Rasen gemäht, die Dachrinnen geleert – und was macht man dann?” “Aber Sie können doch nicht nichts mehr tun!” Es waren diese Worte einer ehemaligen Kollegin, die Dirk Alberts 2005 dazu bewegten, seine Pläne für den Ruhestand noch einmal zu überdenken. Alberts ist keiner, der zufrieden auf dem Sofa sitzt und zuschaut, wie sich die Welt dreht. So war er nie in seinem langen Berufsleben. Und so war er auch nicht in Rente. Alberts beschloss nach seinem Ruhestand mit Anfang 60, sich den Wirtschaftssenioren anzuschließen. ► Die Wirtschaftssenioren sind ein bundesweiter Verbund von Rentnern, die mittelständische und…

Fürchtet Euch nicht!

Fürchtet Euch nicht!

„Warum Alterspanik unnötig ist: Fürchtet euch nicht! Krankheit, Armut, Einsamkeit – viele haben Angst vor dem Altwerden. Trotzdem gibt es keinen Anlass für eine allgemeine Alterspanik. Denn die große Mehrzahl der Menschen jenseits der 65 kann inzwischen eine Lebensphase genießen, die es an Qualität und Dauer locker mit der Jugend aufnehmen kann. Zwei Jahrzehnte lang.“ zum Beitrag von Susanne Iden in der HAZ vom 24.Feb 2018

Sputnik Moment – 30 gewonnene Jahre: ein sehenswerter Film

Sputnik Moment – 30 gewonnene Jahre: ein sehenswerter Film

DER FILM Wir leben heute länger, haben mit 50 noch rund 30 gesunde Jahre vor uns. Wie wollen wir umgehen mit dieser gewonnenen Zeit? Länger schlafen, die Welt bereisen, Rosen züchten? Und was, wenn alle diese Dinge getan sind? Die New Yorker Geriaterin Linda Fried nennt es einen ‚SPUTNIK MOMENT’ – eine der größten Chancen und Herausforderungen in der Geschichte der Menschheit, jedenfalls keine Katastrophe. SPUTNIK MOMENT — 30 gewonnene Jahre (Teaser) from Carpe Ciem Film & TV Produktion on Vimeo. Zur Filmvorschau Viele Menschen wollen so lange wie möglich aktiv bleiben, ob arbeitend oder ehrenamtlich sozial engagiert. Wissenschaftler wissen…

Edgar, der Film

Edgar, der Film

Sehenswert: EDGAR from KONTRASTFILM on Vimeo. „EDGAR ist das Regie-Debüt von Fabian Busch. Der Kurzfilm erzählt die Geschichte des Rentners Edgar, dessen Frau zwei Jahre zuvor gestorben ist und der nun dazu entschlossen ist eine Arbeit zu finden. In einem Kaufhaus wird er allerdings von der Angestellten abgewimmelt. Gedanken verloren steckt er beim Hinausgehen einen Regenschirm ein und der Kaufhausdetektiv nimmt ihn fest. Doch unversehens erkennt Edgar seine Chance. Der Film wurde mit Mitteln des Kuratoriums junger deutscher Film und des Medienboards Berlin-Brandenburg unterstützt und von Kontrastfilm produziert. EDGAR feierte seine Premiere 2009 auf dem Max-Ophüls-Filmfest in Saarbrücken. Bei den…

Berufsleben <-> Ruhestand? Begriffe.

Berufsleben  Ruhestand? Begriffe.

Begriffe, unerklärlich: „Ich komme aus 30 Jahren BERUFSLEBEN, bin nun im RUHESTAND.“ BERUFSLEBEN: Berufung, Leben -> „gestaltend, aktiv, lebend“ RUHESTAND: Ruhe, Stand -> „stehend, passiv, still“ Ich bin aber weder passiv, noch stehend oder still. Ich ruhe mich auch nicht von den letzten mehr als 30 Jahre „Leben“ aus. Im Gegenteil: ich habe hoffentlich noch viele Jahre bei guter Gesundheit vor mir. Ich suche Neues, will Neues wagen. Aber nun freiwillig und wohlüberlegt. Bei der Verabschiedung aus dem BERUFSLEBEN bemerkenswerte Worte von Kollegen oder Führungskräften, mit Schulterklopfen angereichert: „Du hast´s geschafft!“. Oder schon ein paar Jahre vorher die bemerkenswerte Frage:…

Ehrenamt statt Sozialstaat? Kritik der Engagementpolitik

Ehrenamt statt Sozialstaat? Kritik der Engagementpolitik

Ehrenamt statt Sozialstaat? Kritik der Engagementpolitik Freiwilligenarbeit – Lösung für Finanznot und Personalmangel? daraus: „Monetarisierung des Ehrenamts Trotz ständiger Werbung für das Ehrenamt ist Gratisarbeit nicht für alle selbstverständlich. Daher wird immer öfter mit Aufwandsentschädigungen aller Art gelockt. In der Gruppe der besonders umworbenen jüngeren Rentnerinnen und Rentner gibt es viele mit niedrigem Einkommen, die auf ein finanzielles Zubrot angewiesen sind. Sie arbeiten häufig als Thekenhilfe im Altencafé oder bei der Entlastung der Angehörigen von Demenzkranken auf Basis der sogenannten Übungsleiterpauschale des Einkommenssteuergesetzes, wonach nebenberuflich tätige beziehungsweise ehrenamtliche Trainer in Sportvereinen, Chorleiterinnen, aber auch Erzieher und Betreuerinnen bis zu 200…

1 2 3 12