Das "Empty-Desk-Syndrom"

Das "Empty-Desk-Syndrom"

Buchempfehlung: Das „Empty-Desk-Syndrom“ Die Leere nach der Pensionierung (Quadbeck/Roth, ISBN 978-3-89967-437-8) siehe bei Amazon: hier. Die Pensionierung führt einerseits zu massiven Verlusterfahrungen (Status, Kontakte, persönliche identität) und zur Verletzung von Bedürfnissen (Leistung, Kompetenz, Macht, Selbstverwirklichung). Andererseits verfügen Führungspersönlichkeiten über ganz spezifische Ressourcen zur Bewältigung der daraus resultierenden Probleme. Die Autoren entwickeln ein Konzept. Beispielhaft, und mit dem lokalen Ansatz „neoko“ in Übereinstimmung, sei hier auf die Seiten 90 – 93 verwiesen: „Arbeit erfinden“.

1 10 11 12