„Blickt man auf den in unserer Gesellschaft vorherrschenden Umgang mit Fragen des Alters, so wird deutlich, dass ein überzeugender kultureller Entwurf dieses Lebensabschnitts fehlt. Es haben sich bislang keine gesellschaftlichen Visionen entwickelt, deren Mittelpunkt Ideen bilden, wie unsere Gesellschaft das Humanvermögen älterer Menschen konstruktiv nutzen und öffentliche Räume schaffen kann, in denen sich ältere Menschen als mitverantwortlich handelnde, kompetente Bürger angesprochen fühlen.“

(Prof. Dr. Dr. h.c. Andreas Kruse
Direktor des Instituts für Gerontologie der Universität Heidelberg und Vorsitzender der Dritten, Fünften und Sechsten Altenberichtskommission der Bundesregierung)

Hier zum Beitrag.