Der Beitrag im Hamburger Abendblatt.

daraus:

„… in Eschborn liegt das Büro von Noemí Fernández Sánchez.
Zimmer 1.10 im ersten Stock des RKW Kompetenzzentrums – eine gemeinnützige Forschungs- und Entwicklungseinrichtung des RKW Rationalisierungs- und Innovationszentrums der Deutschen Wirtschaft.
Noemí Fernández Sánchez ist Projektleiterin im Fachbereich Gründung und hat jüngst eine Studie veröffentlicht, in der es um Menschen wie Hella Dreyer geht.
Der Titel: „Gründerinnen und Gründer ab dem mittleren Alter: Schlüsselfaktor für die Wirtschaft“.
Noemí Fernández Sánchez spricht nie von „älteren“ Menschen, wie es die Allgemeinheit tut. Weil ihr der Begriff zu negativ besetzt sei, nur negative Charakteristika assoziiere: verminderte Leistungsfähigkeit, schlechter Gesundheitszustand und eine eingeschränkte Flexibilität. Aus diesem Grund verwendet sie den Begriff „Gründer ab dem mittleren Alter“, oder auch „Gründer in der zweiten Lebenshälfte“ und meint: Menschen ab 45 Jahren. „Wir haben ein neues Verständnis von Alter: Was früher ,ältere‘ Menschen waren, sind heute Menschen im mittleren Alter.