Das Altersbild in einer Gesellschaft des längeren Lebens

Das Altersbild in einer Gesellschaft des längeren Lebens

Bundespräsident (a.D.) Joachim Gauck: Rede zu Altersbildern gestern und heute, 2015 aus dem Text entnommen: “ Das beginnt schon mit der Benennung dieser Abschnitte. Irreführende, jedenfalls sehr einseitige Assoziationen weckt zum Beispiel das Wort „Ruhestand“. Für Mediziner beschreibt Ruhestand das genaue Gegenteil von dem, was sie uns für das Alter empfehlen. Sie wollen, dass wir aktiv sind in diesem älteren Stadium. „Aktivität“ heißt bei ihnen das Zauberwort, körperlich wie mental. Wer möglichst gesund altern will, der soll beweglich bleiben, Routinen abstreifen und Neues wagen. Wo existieren eigentlich noch die klassischen Bilder von Pantoffeln und „verdienter Ruhe“ und Gemütlichkeit? Ich habe…

Die Macht der neuen Alten

Die Macht der neuen Alten

Dieser Beitrag ist im Online-Magazin des Göttinger Verlages BusinessVillage (www.businessvillage.de) erschienen. Obwohl aus dem Jahr 2005 stammend, hat er an Wertigkeit und Informationsgehalt nichts eingebüßt: hier: Die Macht der neuen Alten Auch wenn ich mich mit dem Begriff Best Ager im Text nicht anfreunden kann ein Auszug: „Wenn der Jugendwahn der vergangenen Zeiten einzig und allein die pure Macht der Masse und der Kaufkraft war, dann wechselt diese Macht gerade jetzt zu den Best Agern. Denn die Menschen, die einen ganzen Planeten in den 70er und 80er Jahren verändert und neu geprägt haben, sind älter geworden und gehen ab 2010…

SENIOR, UND NICHT ´BEST AGER´ ODER ´GOLDEN SONSTWAS´!

SENIOR, UND NICHT ´BEST AGER´ ODER ´GOLDEN SONSTWAS´!

“ 60plus: Ältere sehen sich als Senioren, nicht als Best Ager Die Bezeichnung „Senioren“ zählt inzwischen zur bevorzugten Selbstbezeichnung der Männer und Frauen über 60. Die Erhebung unter 2.140 Mitgliedern von Feierabend.de, einem sozialen Netzwerks für Ältere, dokumentiert damit einen gesellschaftlichen Wandel der Altersbilder, die sich auch in einem neuen sprachlichen Selbstverständnis widerspiegeln. Mit einer Zustimmung von 61,3 Prozent attestiert weit über die Hälfte der Umfrageteilnehmer dem Begriff der Senioren eine positive Konnotation. Mehr als ein Drittel der Feierabend-Mitglieder, genauer 38 Prozent, schätzen zudem die neutrale Begrifflichkeit der „Generation 50plus“. Bezeichnungen wie „Generation Gold“ oder „Silver Ager“, beides Begriffe, die…

RENTNER IN DEN MEDIEN: Das alte Bild.

RENTNER IN DEN MEDIEN: Das alte Bild.

(aus: Der Tagesspiegel) „Alte Menschen machen ein Viertel der Bevölkerung aus. Längst werden sie von der Werbebranche als Konsumentengruppe angesprochen. Aber in den deutschen Medien kommen Rentner kaum vor. Wenn doch, dann als Problemfälle, deren Pflege zu viel kostet und menschenunwürdig sei. Warum ist das so? Eine neue Studie sucht Antworten. Die Alten auf den Ruhebänken im Park, Tauben fütternd und versonnen in den Sonnenuntergang blickend; die Alten hinterm Kachelofen, die Tabakspfeife stopfend; die Alten mit Gehstöcken und kleinen Schritten über die Bürgersteige schlurfend; die Alten aus zahnlosen Mündern mit den Enkelkindern lachend. Es sind Bilder aus längst vergangenen Tagen,…

Gemeinsam in die Zukunft!

Gemeinsam in die Zukunft!

Gemeinsam in die Zukunft! (Erklärung der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) und ihrer 112 Mitgliedsorganisationen zum 11. Deutschen Seniorentag 2015) „Frankfurter Erklärung“ Wie wollen wir morgen leben und was können wir dafür tun? Diese Fragen beschäftigen nicht nur junge Menschen, sondern auch die älteren. Sie sehen sich in der Mitverantwortung für künftige Generationen und spielen eine aktive Rolle bei der Gestaltung der Gesellschaft. Das Motto des Deutschen Seniorentages „Gemeinsam in die Zukunft!“ steht für den Willen von Seniorinnen und Senioren sowie ihrer Vertretungen, hierbei mit anderen Generationen und gesellschaftlichen Gruppen an einem Strang zu ziehen. Frankfurter Erklärung zu ´Gemeinsam in die…

Entmachtet endlich die Alten – nur so hat Deutschland eine Zukunft

Entmachtet endlich die Alten – nur so hat Deutschland eine Zukunft

Polemik (?) „Dass „irgendetwas falsch läuft“ in diesem Land ist mittlerweile so mehrheitsfähig geworden wie die Feststellung, dass der Ball rund ist und ein Spiel 90 Minuten hat. Erstaunlich ist nur, dass sich vor allem die älteren Deutschen über das Versagen der Politik beschweren. Ob bei Stuttgart21 oder, noch offensichtlicher, bei Pegida, wo mittelalte und ältere Deutsche zum Teil in Divisionsstärke durch Dresden zogen und gegen eine vermeintliche Islamisierung ihrer weitestgehend islamfreien Heimatstadt protestierten. Denn eigentlich sind es gerade die älteren Deutschen, die von der Politik der Bundesregierung profitieren. Sie sind es, die sich in gesellschaftspolitischen Fragen überproportional viel gehört…