RENTNER IN DEN MEDIEN: Das alte Bild.

RENTNER IN DEN MEDIEN: Das alte Bild.

(aus: Der Tagesspiegel) „Alte Menschen machen ein Viertel der Bevölkerung aus. Längst werden sie von der Werbebranche als Konsumentengruppe angesprochen. Aber in den deutschen Medien kommen Rentner kaum vor. Wenn doch, dann als Problemfälle, deren Pflege zu viel kostet und menschenunwürdig sei. Warum ist das so? Eine neue Studie sucht Antworten. Die Alten auf den Ruhebänken im Park, Tauben fütternd und versonnen in den Sonnenuntergang blickend; die Alten hinterm Kachelofen, die Tabakspfeife stopfend; die Alten mit Gehstöcken und kleinen Schritten über die Bürgersteige schlurfend; die Alten aus zahnlosen Mündern mit den Enkelkindern lachend. Es sind Bilder aus längst vergangenen Tagen,…

Rede des Bundespräsidenten "Neue Altersbilder"

Rede des Bundespräsidenten "Neue Altersbilder"

Rede des Bundespräsidenten (Museum für Kommunikation/Berlin, 31.März 2015) zur Eröffnung der Ausstellung DIALOG MIT DER ZEIT: Ausschnitte daraus: „Was also ist zu tun? Die erste Konsequenz muss heißen: Beim demographischen Wandel geht es nicht allein um die gewonnenen Jahre und die Belange älterer Menschen. Altern beginnt bei der Geburt. Wir müssen das verlängerte Leben insgesamt in den Blick nehmen. Und wir müssen die Lebenszeit neu strukturieren. Wir brauchen neue Muster für lange Lebensläufe, neue Verflechtungen von Lernen, Arbeit und Privatem.“ … „Eine der wichtigsten Botschaften des demographischen Wandels heißt doch: Wir gewinnen Lebenszeit. Es geht darum, diese Zeit sinnvoll zu…