Datum/Uhrzeit
14. Januar 2015
19:00 Uhr
Ländliche Heimvolkshochschule Mariaspring
Thema:
Das Leben nach der Arbeit:
Ruhestand – Unruhestand – Aktives Alter – Produktives Alter – Jobsuche?

Vortrag:
Anna Richter (Uni Kassel, FB Lebenslagen und Altern)

Der Inhalt:

Seit der Rentenreform 1957 wurden alte Menschen in Deutschland in den „wohlverdienten Ruhestand“ entlassen und von gesellschaftlichen Erwartungen weitgehend entbunden. Im Zuge der politischen Rede von der drohenden „Überalterung“ der Gesellschaft und der gleichzeitigen Entdeckung der „jungen Alten“ scheint sich das Blatt in jüngerer Zeit jedoch zu wenden: Dem Rentenbezug korrespondiert nicht mehr die rollenlose Rolle des zurückgezogenen Ruheständlers, sondern die des „best ager“ mit produktiven Potenzialen.
[styled_image w=“507″ h=“437″ align=“right“ lightbox=“no“ image=“/wp-content/uploads/uploads_neoko/2014/11/Kreis.png“]
In dem Forschungsprojekt
„Vom ‚verdienten Ruhestand‘ zum ‚Alterskraftunternehmer‘? Bilder und Praktiken des Alters in der Aktivgesellschaft“
unter der Leitung von Prof. Dr. Stephan Lessenich und Prof. Dr. Silke van Dyk wurde ausgehend von dieser Diagnose eine doppelte Fragestellung verfolgt:
Wie genau stellt sich die gesellschaftliche Neuverhandlung des Alters im Kontext demografischen Wandels und sozialstaatlicher Transformationsprozesse in den vergangenen Jahrzehnten dar?
Und wie werden potenziell neuartige Anforderungen an die Lebensphase Alter von den alternden Menschen selbst aufgenommen?
Diese beiden Fragen sind aufs engste miteinander verschränkt, ist Altern aus soziologischer Perspektive doch als fortschreitender individueller und personaler Prozess zu verstehen, der maßgeblich durch historisch spezifische sozialstrukturelle und kulturelle Faktoren beeinflusst ist.
Ich freue mich, ihnen die Ergebnisse dieses Forschungsprojekts, an dem ich zusammen mit meiner Kollegin Tina Denninger mitgearbeitet habe, vorstellen zu können.
Ihre
Anna Richter

Raumkostenbeitrag (Abendkasse): 2.- Euro