Datum/Uhrzeit
28. September 2015
19:00 Uhr
Ländliche Heimvolkshochschule Mariaspring

Thema:
Denkfallen:
Klug irren will gelernt sein!

Referent:
PD Dr. York Hagmayer
UNI Göttingen, Institut für Psychologie

Je älter, desto mehr Entscheidungen liegen hinter uns (aber auch noch vor uns!).
Alle rational? Alle emotional?
Oder eher doch rational mit Bauchgefühl?

„„Jetzt müssen Sie sich nur entscheiden.“ Wer hat diesen Satz nicht schon oft gehört? Mit einem breiten Informationsangebot aus Tests, Expertenmeinungen, Evaluationen, … ist es ein Leichtes, die richtigen, abgesicherten Entscheidungen zu treffen. Doch ist das wirklich so? Sind unsere Entscheidungen dank eines immer größeren Informationsangebotes wirklich besser geworden? Wohl kaum, denn die Welt bietet viele Möglichkeiten sich zu irren. Fast hinter jedem Versuch, unsere Entscheidungen zu fundieren, lauern Denkfallen. Und nun? Nur noch aus dem Bauch heraus entscheiden? Das ist sicherlich auch keine Lösung. Denn ohne Informationsbasis lassen sich ebenfalls keine guten Entscheidungen treffen. Viele Informationen sind aber auch kein Garant für gute Entscheidungen. Ein Dilemma. Der Psychologe Dr. York Hagmayer beschäftigt sich seit vielen Jahren an der Universität Göttingen mit Fragen der Entscheidungsfindung.“

Aufmerksam geworden sind wir auf den Göttinger durch sein Buch:

Denkfallen: Klug irren will gelernt sein!,
dessen Titel wir auch als Vortragstitel nutzen.
Das Buch erscheint im Göttinger Verlag Business Village.

Eine Rezension:
>>>Klug irren will gelernt sein«, sagt der Autor und macht es uns leicht, davon Abstand zu nehmen, dass rein rationale Entscheidungen grundsätzlich die besseren Ergebnisse liefern. Wer beispielsweise Pro- und Contra-Listen führt, muss auch hinnehmen, dass die ziemlich aufwendig und für viele Alltagsentscheidungen damit ungeeignet sind. Für das Abendbrot einzukaufen geht damit schon einmal gar nicht. Wir könnten gleich zum Frühstück übergehen oder direkt im Supermarkt verhungern.

Somit ist das rationale Entscheiden eine dauernde Herausforderung. Wir lernen in »Denkfallen«, dass eher emotionale Entscheidungen zumindest gleichberechtigt sind. Selbst beim Einkaufen scheinen wir nicht immer besonders rational unterwegs zu sein. Genau das nutzen geschickte Werber aus und ordnen die Waren in den Regalen entsprechend an. Auf dem Einkaufszettel stehen später noch immer zehn Teile. An der Kasse zahlen wir weitere, die mit unserer ursprünglichen Absicht nichts mehr zu tun haben. Bei der späteren Rechtfertigung sah es »einfach lecker« aus. Und wenn es das Produkt tatsächlich nicht selbst ist, dann gilt das zumindest für die Werberin oder den Werber, die uns das Wasser im Munde zusammenlaufen ließen. Ganze Wissenschaften sorgen dafür, dass unser Blick gelenkt wird, damit unsere rein rationalen Entscheidungen erschüttert werden.

Es hat mir gut gefallen, dass York Hagmayer weder das rein rationale Entscheiden noch das intuitive, emotionale Entscheiden bevorzugt. Ob wir denkend oder fühlend entscheiden – beides ist berechtigt und eine Mischung ideal, solange wir uns die Freude am Entscheiden erhalten. Wir dürfen dabei auch irren. Das Ziel nach York Hagmayer ist die Sicherheit, eine Entscheidung zu treffen, die nach dem derzeitigen Stand unsres Wissens die beste ist. – Wir treffen also eine rationale Entscheidung und hören dabei auf unsre Gefühle.<<<

Wir konnten ihn für einen Vortrag gewinnen.
Herzlichen Dank an Dr. Hagmayer.

Danach ist Zeit für Nachfragen und zur Diskussion.

Abendkasse: 2,-€
Keine Anmeldung erforderlich.